Archive for the 'User Interface Design' Category

Registrieren bei Microsoft: A wie Österreich?

Beim Eingeben des Heimatlandes, das bei digitalen Anmeldungen oder Registrierungen häufig der Fall ist, hat man es als ÖsterreicherIn oft nicht leicht. Soll man in der zumeist sehr langen alphabetischen Auflistung der Länder unter A für Austria oder unter Ö für Österreich suchen?

Wenn der Anmeldevorgang auf deutsch ist, sollte man meinen, Österreich bei Ö zu finden. Nicht allerdings bei der Registrierung für Microsoft – hier versteckt sich Österreich zwischen Australien und Aserbaidschan. Es scheint als wären die Länder übersetzt worden, ohne die Reihenfolge ebenfalls zu ändern.

Microsoft Anmeldung

Relaunch wienerlinien.at – nicht immer zum Besseren

Relaunches von Websites führen nicht immer zu besseren Lösungen, wie man meinen könnte..

Die Wiener Linien sind eine Site, die ich oft nutze, um die schnellste Strecke berechnen zu lassen. Meist geht es darum, zu einer bestimmten Zeit am Zielort anzukommen. Bisher musste man auf wienerlinien.at dazu einen (extra) Klick tätigen und ich habe mich immer gefragt, warum die Ankunftszeit nicht als Default verwendet wird.

Noch schlimmer in der neuen Version nach dem Relaunch: Hier muss man dazu sogar zur erweiterten Suche wechseln. Und dabei verliert man auch noch die bisherigen Eingaben..

Bildschirmfoto 2014-04-22 um 15.38.52

Konsistenz in Mail

Nochmal das „Mail“ Programm am Mac: Überrascht stellt man fest, dass die Icon-Anordnung in den Fenstern für „Neue E-Mail“ und „Reply“ unterschiedlich ist:

 

 

Beim Fenster für „Neue Mail“ stört mich ja immer, dass das Icon für „Anhang“ ganz nahe beim Icon für „Absenden“ liegt.

Das ist im 2. Fenster anders. Konsistenz wäre aber auch noch ein wichtiges Usability-Kriterium.

Vorschlag: Diese beiden Fensterchen angleichen!

 

Icon Anordnung in „Mail“

Das Icon für „Absenden“ sollte von den anderen Icons etwas abgetrennt angeordnet werden. Das denke ich mir schon länger und heute habe ich in der Eile wirklich mal auf „Absenden“ gedrückt, statt auf „Anhang“. Optisch sind die Icons ja auch nicht soo unterschiedlich.

Auch Farben sind wichtig!

Apple zeigt vor, dass auch die Farbgebung einen wesentlichen Einfluss auf die Usability einer Software hat. Mit dem iTunes-Update auf die Version 10 hat Apple die gewohnten, bunten Icons durch graue Äquivalente ersetzt.

Ein Aufschrei ging durch die Mac-Community, sowohl in den Apple-Support-Foren als auch in vielen Blogs beschwerten sich viele User über diese „Verschlimmbesserung“. Der graue Look mag vielleicht eleganter wirken, die Unterscheidung der Icons auf den ersten Blick wird allerdings massiv erschwert.

Findige User ersetzen die dafür verantwortlichen Resource-Files um das gewohnte Aussehen von iTunes 9 wieder herzustellen, Anleitungen hierzu finden sich auf Dutzenden Seiten im www.

Wollen Sie ihr Projekt speichern?

Dieselbe Software, die bereits mit Radiobuttons im Dropdown schockiert hat, glänzte auch mit einem ungewöhnlichen Speichern-Dialog: Möchte man das Programm schließen und die Projekt-Änderungen verwerfen, dann muss man die Checkbox deaktivieren und auf „OK“ klicken.

Noch komplizierter wird es, wenn man mehrere Projekte editiert hat:

Speichern-Dialog2

Radio-Buttons im Dropdown

Letztens ist mir ein besonders lehrreiches Stück Software untergekommen. Es handelte sich um ein Programm, mit dessen Hilfe man eine Fernsteuerung für RC-Modelle am PC parametrieren kann. Die User sind also technisch versierter, was aber nicht heißt, dass die Software kompliziert sein darf.

Eine seltene Kombination sind Radio-Buttons in einem Drop-Down-Menü. Erschwerend kommt hinzu, dass man die Radiobuttons im Drop-Down auch gezielt treffen muss, sonst werden die Änderungen nicht übernommen. Das Wording ist ebenso verbesserungsbedürftig…

radiobuttons im dropdown





Usability-Background:
Usability-Infos



Buchtipps


Neuen Beitrag verfassen

Wir freuen uns über deine Meinung zur Bedienungsfreundlichkeit von Handys, Geräten, Software, Web etc. Hier gehts weiter..

Top Klicks

Statische Seiten